Pfeifenfreun.de

... nur echt mit dem Punkt!

Polierscheiben selbst angefertigt

Der folgende Tip und die Fotos stammen von Werner Seidenberg, der mir freundlicherweise die Veröffentlichung gestattet hat.

Polierscheiben kann man aber wirklich gut und preisgünstig selber herstellen, alles was man braucht ist ein altes Leinenbetttuch, zwei Unterlegscheiben, so 20 mm im Durchmesser, na und Werkzeug das man ohnehin zuhause hat. Man nimmt eine Schüssel, so ca. 16 cm im Durchmesser, kann aber auch jedes andere Maß sein, zeichnet sich mit der Schüssel 40 Kreise auf das Betttuch und schneidet sie aus.

Danach legt man sie übereinander, wobei bei der oberen der genaue Mittelpunkt aufgezeichnet wurde. Danach legt man ein dünnes Brett unter die Leinenscheiben und eins oben auf die Scheiben. In das obere Brett habe ich vorher ein Loch gebohrt, danach legt man das Loch auf den genauen Mittelpunkt der oberen Leinenscheibe. Dann werden die Bretter mit kleinen Schraubzwingen zusammengedrückt, dann kann man das Leinen gut durchbohren. Danach entfernt man die Bretter, nun werden die Unterlegscheiben genau mittig auf das Bohrloch gelegt und mit einer Gewindestange und zwei Muttern verbunden und die Polierscheibe, zum Einspannen in eine Bohrmaschine, oder wie bei mir in eine Drechselbank, ist fertig.

Braucht man ein Loch in der Polierscheibe, um sie auf einer Welle zu befestigen, kann man die beiden Unterlegscheiben an drei Stellen durchbohren und mit 4 mm Schrauben verbinden. Dazu legt man die Leinenscheiben zwischen die vorher durchbohrten Unterlegscheiben, fixiert sie wieder mit eine Schraubzwinge und durchbohrt das Leinen, danach werden die Unterlegscheiben mit 4 mm Schrauben verbunden. Nach dem Anziehen kann man die aus der Mutter überstehende Schraube etwas vernieten, oder gleich selbstsichernde Muttern benutzen.


 

 

Zurück Nach oben